Dienstag, 15. September 2015

5 Skincaretipps, die man besser nicht befolgen sollte

Hallo da draußen!

Nach meinem ersten und letzten Skincare-Post wurde gewünscht, dass ich doch gerne mehr zu dem Thema schreiben solle. Und weil ich ja so ein Gutmensch bin, werde ich das auch mal tun.
Ich werde versuchen, das Thema nach und nach mehr in diesen Blog zu integrieren, denn ich merke für mich selber, dass es mir (und damit auch meiner Haut) gut tut, mich mit diesem wichtigen Thema zu befassen, denn: Eine gute Vorbereitung und Pflege der Haut ist das A und O eines jeden Make Ups. Ohne geht es halt einfach nicht.

Und anknüpfend an meinen letzten Post, der ja aus sehr viel Rumgemeckere bestand, mache ich meinen offiziellen Anfang mit Skincaretipps, die das Internet ausspuckt, aber gar nicht mal so hilfreich sind. Also schnappt euch n bisschen Popcorn, nen Drink und viel Spaß beim Lesen!

1. Der SPF deiner Foundation reicht vollkommen aus, um Sonneneinstrahlung abzuschirmen!

Ja, selbst wenn die Foundation SPF 30 hat - das würde niemals reichen. Zumindest nicht, wenn man seine Foundation so benutzt, wie man sie benutzen sollte. 
Schon mal was von der zwei-Finger-Regel gehört? Streckt Zeige- und Mittelfinger aus. Nun stellt euch vor, dass ihr jeden der beiden Finger vom Ansatz bis zur Spitze mit Sonnencreme bedeckt. Viel, oder? Diese Menge ist nötig, um allein auf dem Gesicht, Hals und Dekolleté den SPF zu erreichen, wie er auf der Tube angepriesen wird. Und dann rechnet diese Menge mal in eine viel flüssigere Foundation um. So viel Foundation würde sich niemand ins Gesicht pappen wollen. Das wäre ja 27kg über cakey hinaus. 
Deswegen: Immer schön brav Sonnenschutz unter der Foundation tragen - und dieser Lüge bitte keinen Glauben schenken.

2. Alles natürlich? Prima! Denn nur Naturkosmetik ist gesund für die Haut!

Lüge Nummer zwei. Nur weil Bio draufsteht, heißt es noch lange nicht, dass das auch gut für die Haut ist. Denn grade die kostengünstige Variante von pflegender Naturkosmetik hat's oft in sich - und zwar vom Falschen. Über schlechten Alkohol hinweg bis zu massenhaft reizenden ätherischen Ölen, all sowas ist gerade im Drogeriebereich derNaturkosmetik zu Hauf vorhanden. Da gibt es einige nicht-biologische Sachen, die viel milder zur Haut sind. 
Aber: Natürlich (haha, Wortspiel) gibt es auch Naturkosmetik, welche reizarm konzipiert ist. Aber nur weils aus der Natur kommt heißt es noch lange nicht, dass es der 7. Himmel für die Haut ist. 

3. Deine Haut solltest du am besten nur mit Wasser und Seife reinigen. Cremes werden überbewertet!

Ah ja. Schon mal was von Tensiden gehört? Das ist das Zeug, was eine Seife schäumen lässt. Und genau das kann das verderben für die Haut werden, vor allem, wenn man es mit weniger gut Verträglichen Exemplaren zu tun hat. Und genau diese befinden sich in Seifenstücken. Ja, auch in denen von Lush. Habt ihr euch schon mal gewundert, warum eure Hände nach dem Waschen mit Wasser und Seife so trocken waren? Grund dafür sind die Tenside. Die trocknen die Haut aus und irritieren sie schlimmstenfalls. 
Mehr zu Tensiden gibt es hier und hier.

4. Nur eine Haut, die sich quietschsauber anfühlt, ist auch sauber.

Tenside, die zweite. Fühlt sich eure Haut quietschsauber an, ist sie schrecklich böse auf euch. Denn eine zu starke Reinigung (Tenside & Co.) reizen und irritieren die Haut, worauf diese sehr gerne mit Trockenheit und Unreinheiten reagiert. Deswegen greift lieber auf eine milde Reinigung zurück, im oben verlinkten Post von Hanni findet ihr eine Einführung in die milde Hautreinigung und wie ihr durch das waschen eurer Haut doch noch etwas gutes tut.

5. Was gut duftet, muss auch gut für die Haut sein.

Ganz negativ. Wirklich. Die Sachen, die ein Produkt zum duften bringen nennen sich Parfüm sowie ätherische Öle (z.B. Linalool, Limonene,...) und diese sind alles andere als dufte für die Haut. Denn auch sie reizen und irritieren die Haut, von wenig bis stark ist da alles dabei. Wenn ihr also ein Produkt kaufen wollt und dort Parfum oder Limonene oder ähnliches draufsteht und dass mittig oder gar am Anfang der INCI-Liste, finger weg! Denn diese Inhaltsstoffe sind wirklich nicht das wahre.

Ganz wichtig: Ein Skincareblog ist keine Fachseite - wenn ihr Beratung bei Hautproblemen braucht fragt bitte eine/n Hautarzt/-ärztin oder eine/n Kosmetiker/-in. Die wissen wovon sie reden!

Damit wären wir auch wieder am Ende für heute - ich weiß, dass das alles sehr allgemeine Lügen und auch solche waren, bei denen man eigentlich merkt, dass sie Schwachsinn sind, aber trotzdem. Ich muss ja klein anfangen, wa? :D 
Sollten euch noch irgendwelche miserablen Skincaretipps einfallen, schreibt mir sie gern! Ich würd mich freuen!

Bis dann, haut rein!

Kommentare:

  1. Gut, das sind jetzt keine Neuigkeiten, aber immer wieder gut sowas gesammelt zu lesen. c: Einige Sachen ignoriere ich allerdings ab und an aus Bequemlichkeit. >_> xD Krcccchh böse Anna. Allerdings achte ich gerade wieder vermehrt auf reizarme Pflege, weil die Klimaanlagen meine Haut ja wirklich ZERFICKT haben (ist hier in LA aber schon wieder etwas besser geworden...!).
    Ich kaufe mittlerweile sogar liebe Foundation ohne SPF, um diesen dämlichen Whitecast nicht zu haben. SPF trage ich ja eh drunter (außer wenn ich nicht ausm Haus/Keller gehe :'D).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erstmal kleine Brötchen backen, ich bin ja auch noch neu in der Sparte. :D
      Haha, das mit der Bequemlichkeit kenn ich auch. ^^

      Löschen
  2. Hallo Jana, ein sehr interessanter Blogpost!!! Bei deinen Überschriften musste ich echt schmunzeln. Vor allem die Sache mit der Naturkosmetik ist mir auch schon aufgefallen. Es scheinen wirklich viele Frauen zu denken, dass man mit dieser nichts falsch machen kann. Allein wegen der Tatsache, dass Bio draufsteht...
    Liebe Grüße von Karo
    http://alldaysdesigner.blogspot.de/

    AntwortenLöschen